Die Vorstandschaft

 

 


Mitgliederversammlung 2018 

 

Verein in ruhigem Fahrwasser

 

Ein Novum stand gleich zu Beginn der Versammlung an – erstmals eröffnete der Präsident Thorsten Erhardt die diesjährige Generalversammlung.

 

 

 

„Geprägt von Kontinuität“ so begann Thorsten Erhardt sein Resümee der abgelaufenen Kampagne 2017 / 18. Denn bis auf eine Änderung im Vorstandsteam ist die komplette Mannschaft zusammengeblieben.

 

 

 

Erhardt wies daraufhin wie schwierig es geworden ist Menschen für ehrenamtliches Engagement begeistern zu können und aktiv in die Vereinsarbeit einzubinden – beim Brandeburger Michel (kurz: BBM) hat man dieses Problem glücklicherweise nicht, sondern kann auf viele helfende Hände zurückgreifen.

 

 

 

Aber die traditionelle Dorffasnacht der sich der BBM verschrieben hat ist nicht die Leistung eines Vereins allein. Der BBM schafft den Rahmen und Voraussetzungen. Mit Leben gefüllt wird das ganze durch ein intaktes Dorfleben in Bodersweier und die positive Unterstützung durch die Ortsverwaltung.

 

 

 

Ganz besonders stolz zeigt man sich über das Wirken der Brandeburger Michel Garde. Emelie Litzinger verlass stellvertretend für die Trainerinnen der kleinen, mittleren und großen Garde den Tätigkeitsbericht.

 

Thorsten Erhardt ergänzte den Bericht in dem er auf die Kosten einer solch großen Tanzgarde hinwies. Dies betraf in den letzten beiden Jahren besonders die Ausstattung mit neuen Kostümen. Das tue man aber gerne, da man den Erfolg, die Motivation und Engagement einer jeden, ob Trainer oder Tänzerin, weiter fördern will. Aber auch aus Reihen der Garde kommt Eigeninitiative und so besuchen 8 Mädels einen mehrtägigen Tanzworkshop in Berlin, zu dem auch unser Tanzmariechen Anna-Lena Marz mitreisen wird um sich speziell in Ihrer Disziplin zu verbessern und neue Ideen zu holen.

 

Mit großem Applaus wurde dieses Wirken honoriert und den Nachwuchstrainerinnen Sophie Rack, Marie Rack und Anne Schadt als Dankeschön ein kleines Präsent überreicht.

 

 

Dank sprach Thorsten Erhardt auch für die gute Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung, den Sponsoren und Teilnehmern am Zeitungskollektiv, Axel Faulhaber und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für die Bewirtung am „Schmutzigen“ im Stierstall, sowie allen anderen Teilnehmern und Wirten der Partymeile. Weiterer Dank ging an die Ordner beim Umzug und im Narrendorf sowie den Standbetreibern. Besonders verbunden ist man mit dem Männerchor Bodersweier und Manfred Hofer an seiner Spitze aus.

 

 

In den Tätigkeitsberichten des geschäftsführenden Vorstands ging es neben den vielen Aktivitäten innerhalb und ausserhalb der närrischen Zeit auch um einen Einblick in die Vorstandsarbeit und den Kassenbericht. Rene Müll und Walter Hummel als gewählte Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer Daniel Marz eine tadellose Buchführung und beantragten schriftlich  die Versammlung sowohl die Entlastung des Kassierers als auch des Gesamtvorstands vorzunehmen. Hans-Jörg Mannshardt, als Vertreter des Ortschaftsrats führte die Abstimmung durch. Ergebnis: Die Versammlung entlastet den Kassierer und die Gesamtvorstandschaft jeweils einstimmig.

 

 

Im nächsten Punkt Tagesordnung ging es um eine Satzungsänderung, die der steigenden Zahl an Mitgliedern die nicht in Bodersweier wohnen, geschuldet ist. Die Einladung zur Mitgliederversammlung soll zukünftig – neben den bisherigen Vorgehendweise auch per Mail, Fax oder SMS erfolgen. Durch Auslage und Vorlsen wurde den Mitgliedern die alte und neue Satzung – welche in Abstimmung mit dem Vereinsregister erstellt wurde - zur Kenntnisnahme gebracht. Einstimmig beschlossen die anwesenden Mitglieder die Satzungsänderung.

 

 

Mit einem Ausblick auf die Termine nach der Sommerpause wurden besonders die Fasnachtseröffnung am 10.11.18 und eine Neu-auflage des „Michel-Owe“ am Samstag, 09.02.19 erwähnt.

 

Kurz nach 21 Uhr schloss Thorsten Erhardt den offiziellen Teil der  Mitgliederversammlung 2018.

 


Mitgliederversammlung 2017

 

An der Zusammensetzung des Gesamtvorstands im Brandeburger Michel hat es bei der Mitgliederversammlung am 28.04.17 keine Veränderung gegeben. Wohl aber im geschäftsführenden Vorstand - lest selbst: 

 

Mit der Begrüßung durch den Präsidenten Ingo Fischer beging der Brandeburger Michel seine diesjährige Generalversammlung die erstmals im Gasthaus Ochsen stattgefunden hat.

 

„Ereignisreich“ so begann Ingo Fischer sein Resümee der abgelaufenen Kampagne 2016 / 17 besonders vor dem Hintergrund der eigenen Veranstaltungen die zur Finanzierung diverser Vereinsvorhaben durchgeführt werden mussten.

 

Dies betraf besonders die Ausstattung der Brandeburger Michel Garde mit neuen Kostümen. Die Entwicklung der Garde ist als äusserst positiv zu bewerten – sowohl in quantitativer wie qualitativer Hinsicht. Mit einer Vielzahl von Auftritten in den nähreren und weiteren Umgebung trägt die Garde zum positiven Image des Vereins bei und hat im 11. Jahr Ihres Bestehens über

 

30 Gardistinnen in verschiedenen Altersgruppen in ihren Reihen.  Alljährlich betreibt die Garde beim Sommerferienprogramm der Stadt Kehl, maßgeblich geleitet durch die beiden Trainerinnen Emilie Litzinger und Selina Örtel, einen Tanzworkshop. Dieser dient gleichzeitig auch zur Sichtung junger Talente für den Gardetanz unterstrich Emilie Litzinger in Ihrem Bericht über die Aktivitäten der letzten 12 Monate. Im Namen des Vereins bedankte sich Ingo Fischer für das Engagement der beiden mit einem Blumengruß.

 

Dank sprach Ingo Fischer auch für die gute Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung, den Sponsoren und Teilnehmern am Zeitungskollektiv, Axel Faulhaber und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für die Bewirtung am „Schmutzigen“ im Stierstall, sowie allen anderen Teilnehmern und Wirten der Partymeile. Weiterer Dank ging an die Ordner beim Umzug und im Narrendorf sowie denStandbetreibern. Besonders verbunden ist man mit dem Männerchor Bodersweier und Manfred Hofer an seiner Spitze aus. Letzterer ist ein wichtiger Ansprechpartner wenn es um die Koordination des Narrendorfs am Fasnachtssonntag geht.

 

In den Tätigkeitsberichten des geschäftsführenden Vorstands ging es neben den vielen Aktivitäten innerhalb und ausserhalb der närrischen Zeit auch um einen Einblick in die Vorstandsarbeit und den Kassenbericht.  

 

Der Vertreter der Ortsverwaltung Bodersweier, Hans-Jörg Mannshardt, wurde zum Wahlleiter der Neuwahlen gewählt. Er nahm dieses Amt gerne an und wies in seiner kurzen Ansprache auf die Bereicherung des Dorflebens durch den Brandeburger Michel und der Michel Garde hin. Besonders die Bekanntheit des Orts durch den alljährlichen Umzug am Fasnachtssonntag habe überregional im positiven Sinne sehr zugenommen.

 

Bevor die Wahlen durchgeführt werden konnte, lies Ingo Fischer verlauten, dass er nicht mehr als Präsident kandidieren werde - wohl aber gerne im erweiterten Vorstand weiterhin aktiv sein will. Mit großem Applaus dankte die Versammlung Ingo Fischer für seine 15 Jahre als Präsident. Es musste also ein neuer Präsident gewählt werden und als  der bisherige 2. Vorstand Thorsten Erhardt der Versammlung vorgeschlagen wurde war klar das bereits im Vorfeld eine saubere und ruhige Amtsübergabe erfolgen wird. Er wurde ebenso einstimmg gewählt – wie die übrigen Vorstände Ralf Dietrich (1. Vorstand), Daniel Marz (Schatzmeister), Mario Baas (Schriftführer) und neu Marco Federer (2. Vorstand).

Ein Highlight der besonderen Art hatte Andy Hurst und Anne Körkel vorbereitet. In einer kurzweiligen Präsentation liesen sie 15 Jahre Ingo Fischer als Präsident Revue passieren und sorgten so für einen stimmungsvollen Schlusspunkt unter den offiziellen Teil. Kehl-Bodersweier, 28.04.17

Der neue geschäftsführende Vorstand (v.l.n.r.): Marco Federer, Daniel Marz, Mario Baas, Ralf Dietrich, Thorsten Erhardt


Am 29.04.16 fand im Gasthaus zur Hoffnung die Mitglieder-versammlung statt.

 

 

 

 

 

 

„Brandeburger Michel“ zieht positive Bilanz

 

Rückblickend auf die Kampagne 2015 / 2016 zog Präsident Ingo Fischer während der turnusmäßigen Mitgliederversammlung eine positive Bilanz unter ein erfolgreiches Jahr des Brandeburger Michel.  Aus einem ereignisreichen Jahr wies Fischer im Besonderen auf die Aktivitäten der Brandeburger Michel Garde hin. Im 11. Jahr des Bestehens feiert man eine Rekordbeteiligung von 25 aktiven Tänzerinnen, die viel Zeit für die Tanzproben aufwenden. Stille trat ein, als Ingo Fischer an den Tod des geschätzen und sehr beliebten Vereinsmitglieds Manfred Veit in der Nacht zum Rosenmontag erinnerte. Seit Gründung war Manfred Veit und seitdem alljährlich als Ordner beim Umzug mit dabei.  

Die Tätigkeitsberichte der Vorstandsmitglieder stellten die Aktivitäten in der Kampagne aber auch die vielfältigen Aufgaben ausserhalb der 5. Jahreszeit dar.

Von einer ordentlichen Kassenführung berichteten die beiden Kassenprüfer Rene Müll und Walter Hummel, sodass Kassierer Daniel Marz von der Versammlung entlastet wurde. Das Schlusswort sprach traditionell der Präsident und schloss nach gut 60 Minuten eine harmonische Mitgliederversammlung.

 


Im Mai 2015 standen die turnusmäßigen Wahlen an, bei dem der geschäftsführende Vorstand einstimmig auf weitere 2 Jahre gewählt wurde. Mit der bereits 2014 vorgenommenen Erweiterung um 11 Beisitzer wurde auch eine Verjüngungskur eingeleitet um den Fortbestand des Vereins zu sichern. Dem aktuellen Vorstand gehören an:

Geschäftsführender Vorstand:

(v.l.n.r.)

1. Vorsitzender: Ralf Dietrich

2. Vorsitzender: Thorsten Erhardt

Präsident: Ingo Fischer

 

info@brandeburger-michel.de

Schatzmeister: Daniel Marz  -  Schriftführer: Mario Baas,

Alterspräsident: Jürgen Baumert  

Beisitzer: Thomas Treffinger, Andreas Lang, Andy Hurst, Sascha Hummel, Manuel Faulhaber und ...

 

... in 2014 wurde die Vorstandschaft erweitert. Alle neuen  Beisitzer sind im Alter zwischen 18 und 30 Jahren und sorgen für frischen und jungen Wind. Neu dabei sind Emilie Litzinger, Dennis Rapp, Selina Örtel, Pascal Honauer, Corinna Gehring, Anne Körkel, Norman Krieg, Marco Federer, Patrik Baumert, Kevin Berger. Mehr dazu findet ihr hier (Pressebericht Kehler Zeitung).

Historie

Die Entstehung des Brandeburger Michel e.V. - kurz und prägnant zusammengefasst:

 

Alles begann mit dem Treffen einer aktiven Narrenschar, die den drohenden Untergang der traditionellen Dorf-Fasnacht verhindern wollten. Was an einem kalten Dezemberabend begann zieht heute Jahr für Jahre zahlreiche Narren aus nah und fern nach "Brandeburg". Die ausführliche Geschichte findet ihr hier.